Montag, 19. September 2011

Cologne Triathlon Weekend Mitteldistanz


Ein sympathischer Wettkampf in Köln.


Mit Platz neun und der Zeit war ich nicht zufrieden. Aber 3 Wochen nach einer Langdistanz ist die Form im Keller, da kann man nicht mehr erwarten. Zur Strecke: Schwimmen auf der Regattabahn mit gelben Leinen unter Wasser in 1 m Tiefe da ist die Orientierung wie im Pool.

Radfahren praktisch flach. Die größten Steigungen sind Brücken oder Unterführungen. Auf dem Tacho hatte ich einen 40er Schnitt. zum ersten Mal bei einer Mitteldistanz. Laufen am Rhein entlang flach und über die Rheinbrücke mit ordentlichem Höhenunterschied. Die Organisation war perfekt aber lässig, so wie früher. Nur mein alter Aerohelm mit ein paar Rissen kam nicht durch die Kontrolle. Gut, dass ich meinen normalen Helm mit dabei hatte. Das Rad konnte bis 20 min vor dem Start eingecheckt werden.





Beim Schwimmen war nicht viel drin ohne ernsthaftes Training in den letzten drei Wochen. Auf dem Rad war der Druck noch da und ich versuchte nach vorne zu fahren. Aber nach vorne war nicht viel zu machen, da der Kurs keine großen Schwierigkeiten aufwies. Ich sah bei der Wende immer Markus Fachbach, den ich am Ende der Radstrecke überholen konnte. Aber der Junge gab später auf. Beim Laufen ging es mir schlecht. Ich hatte mein Pulver auf der Radstrecke verschossen. Nach vorne ging nichts mehr aber von hinten kam auch keiner mehr. so blieb ich auf dem neunten Rang. Immerhin habe ich wieder die M40 gewonnen.
http://www.koeln-triathlon.de/2.0.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen