Montag, 30. Januar 2012

Get dirty!

Am Start zweiter von rechts mit Startnummer 35

Nach 1 km an dritter Stelle
4.Platz beim Dirty Race in Murr, genau wie ich mir das vorgenommen hatte. Ziel erreicht ein Platz unter den ersten fünf. Das Rennen machte seinem Namen dieses Jahr alle Ehre. So matschig war es noch nie. Die Feldwege waren richtig schwer zu fahren im tiefen Schlamm. Für mich war das Rennen ziemlich hart dieses Jahr, da ich gesundheitlich angeschlagen an den Start ging. Ich fühlte mich die ganze Woche schon so schlecht, dass ich ab Dienstag nichts mehr trainierte. Im Rennen hatte ich überhaupt keinen Punch. Ich hielt mich zurück und kontrollierte das Tempo. Trotzdem pfiff ich aus dem letzten Loch am steilsten Berg. Mit dem Alter verliere ich meine Kraft und Spritzigkeit auf dem Rad ein wenig. Ich kann nicht mehr so schnell aus den Kurven heraus beschleunigen.  Beim Laufen reichte es immerhin zum 3. Platz auf den ersten 5 km und im zweiten Lauf machte ich die zweite Zeit über 4 km das stimmt mich doch wieder zuversichtlich. Mit 30 km Laufen im Durchschnitt pro Woche seit dem Wiedereinstieg ins Training am 5. Dezember ist das ganz ordentlich. Das Radfahren ist noch verbesserungsfähig. Ohne Kraft kann man auch in den technisch schwierigen Passagen nicht richtig auftrumpfen, obwohl das ja am meisten Spaß macht. Für die erste Standortbestimmung im neuen Jahr war das Dirty Race ganz ordentlich und vor allem hat es wieder einmal richtig Spaß gemacht. Die Organisation war wie immer tadellos. Etwas anderes haben wir von Achim Seiter und seinem Team auch noch nie erlebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen