Donnerstag, 18. September 2014

Kurz und schmerzhaft

Lion Team Challenge

Kurzer Wettkampf - kurzer post

Eigentlich wollte ich den Wettkampf als schnelles Training durchführen. Aber nachdem mir die Schwimmstrecke von 380 m offensichtlich zu kurz war und ich dummerweise 100 m zu viel geschwommen bin und dazu noch eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe meinen Neo auszuziehen, musste ich eine Aufholjagd auf dem Rad und beim Laufen starten. Das war alles andere als ein schnelles Training, das war so schnell wie ich schon seit Jahren nicht mehr gerast bin. Aber es hat so richtig Spaß gemacht. Deshalb mache ich nächstes Jahr mehr davon. Ich bin scheinbar immer noch erstaunlich schnell, trotz des ganzen Langdistanztrainings.


Beim Schwimmen versuche ich in dritter Position dem Höllentempo von Max und Simon zu folgen. Dabei gehe ich so blau, dass ich die Bahnen nicht mehr zählen kann und 100 m zu viel schwimme.

Hier brauche ich eine gefühlte Ewigkeit meinen Neopren auszuziehen. Das linke Bein hat sich im Timing Chip verwickelt. 

Im 40er-Schnitt über die Felder als ich gerade eine Gruppe sprenge. Nur einer kann den Windschatten halten.

Laufbestzeit über 4,2 km. Das war nicht mehr locker.
Danke an die Fotografen: Eva Herms, Uli Rockert und Markus Schoch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen