Donnerstag, 14. Juni 2018

Zuerst Entspannungsbad dann Sauna

10. Platz Amateure - 2. Platz M50 beim IRONMAN 70.3 KRAICHGAU

Beim IRONMAN 70.3 KRAICHGAU habe ich es bis auf den 10. Platz aller Amateure geschafft.
Allerdings konnte ich meine Altersklasse nicht gewinnen. Es gibt also doch noch einen Athleten, der genauso alt ist und der irgendwie schneller als ich war. 
Beim Schwimmen habe ich mir zu oft eingeredet, dass das Schwimmen eigentlich gar nicht wichtig sei. Darum bin ich dann auch ganz entspannt geschwommen. Erst als ich die Zeit sah, wurde mir klar, dass ich im Wettkampf doch etwas Druck machen könnte.
Backen aufblasen nach dem lockeren Schwimmen
Auf dem Rad ging es ganz gut. Durch den Rolling Start war ich unter gleichwertigen Konkurrenten und ließ es einfach die ganze Strecke wieder locker rollen.
Rollen
Bis von hinten Achim Groenhagen aus der M50 ankam. Dem folgte ich dann bis in die Wechselzone.
Beim Laufen wieder das gleiche Spiel. Immer hinter Achim her. Das ging dann auch zwei Runden sehr gut. Ich konnte ihm sogar mal kurz davon laufen, als es steiler bergab ging. Aber danach war er gleich wieder da. Für die dritte Runde hatte ich mir schon eine Taktik zurecht gelegt. Ab km 18 wollte ich angreifen und bis zum Ziel einen Vorsprung herauslaufen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Bei km 16 wurde es mir dann richtig heiß. Irgendwie konnte ich mich nicht mehr runterkühlen. Ich musste mein Tempo reduzieren und Achim lief mir davon. Die letzten vier Kilometer waren dann nicht mehr so locker. Trotzdem habe ich den Halbmarathon noch knapp in einem Schnitt unter 4 min pro Kilometer geschafft.
Laufspeed und Technik

Alles in allem hat der Wettkampf wieder richtig Spass gemacht. Die Strecke war zwar voll aber ich war weit vorne und da war es sehr fair. Nur auf der Laufstrecke nervt es, wenn an den Verpflegungsstellen so viel Betrieb herrscht. 
So richtig frisch, war ich beim Wettkampf nicht, da ich in der Vorbereitung auf den Ironman in Frankfurt das Training nicht reduziert habe. Das geht jetzt auch noch weiter so bis kurz vor dem Ironman. Dann bin ich hoffentlich in Frankfurt in Topform für die Hawaii-Quali.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen